Sex und Gesundheit

Beim Sex werden nicht nur Zärtlichkeiten, sondern auch Körperflüssigkeiten ausgetauscht – inklusive allem, was sich darin befindet. Das können auch Krankheitserreger sein. Oft bleibt eine Ansteckung zunächst unbemerkt. So ist die Gefahr gross, ungewollt weitere Personen zu infizieren.

Die wichtigsten Symptome von Geschlechtskrankheiten:


  • Brennen beim Wasserlassen
  • ungewöhnliche Rötung der Geschlechtsteile
  • Juckreiz an den Geschlechtsteilen
  • veränderter, auffälliger Ausfluss aus der Scheide oder dem Penis
  • Schmerzen im Genitalbereich oder im Unterbauch
  • Hautveränderungen: entzündete Stellen, Schuppen, Pickel, Warzen, Knötchen, Geschwüre im Genitalbereich, geschwollene Lymphknoten in der Leistenbeuge

Wenn du eines oder mehrere dieser Anzeichen an dir feststellst, solltest du schleunigst zum Arzt gehen. In der Regel sind die sexuell übertragbaren Krankheiten heilbar und verlaufen eher harmlos, wenn sie rechtzeitig mit Medikamenten behandelt werden. Werden sie jedoch verschleppt, führen sie unter Umständen zu schweren Entzündungen, Unfruchtbarkeit oder einem erhöhtem Krebsrisiko und können sogar das Gehirn schädigen. Informiere deinen Partner – auch wenn du nur den Verdacht einer Ansteckung hast – damit er oder sie sich auch untersuchen lässt.

Und denke daran: Vor einer Ansteckung mit sexuell übertragbaren Krankheiten schützt nur das Kondom.

nach oben