Sport des Monats Februar 2018: Langlaufen

Man läuft im Schnee auf Langlaufskiern

Bald ist es wieder soweit. Ab dem neunten Februar 2018 kämpfen zahlreiche Profiwintersportlerinnen und -sportler in Südkorea um die begehrten goldenen Olympiamedaillen. Der erfolgreichste Langläufer der Schweiz (drei olympische Goldmedaillen), Dario Cologna, wird dort mit seinen Auftritten Herr und Frau Schweizer mitfiebern lassen. Gehörst du auch dazu?

Was ist Langlauf?

Die Ursprünge der Fortbewegung auf Geräten im Schnee gehen weit zurück zu den Griechen, Römern und Chinesen. Erste Wettkämpfe datieren auf 1843 zurück und wurden von den Norwegern durchgeführt. Nach Europa kam die Sportart erst gegen 1870, als norwegische Studenten in Deutschland langlaufen gingen. Der Langlauf zählt seit 1924 zu den olympischen Wintersportarten und zeichnet sich durch variantenreiche Strecken, sogenannten Loipen aus. Auf den Loipen kannst du dich sowohl bergauf, bergab und geradeaus bewegen. Aus gesundheitlicher Sicht ist Langlaufen für Jung und Alt geeignet, denn dabei stärkst du alle Muskeln deines Körpers, schonst deine Gelenke und verbesserst die Leistungsfähigkeit deines Herz-Kreislauf-Systems.

Wie läufst du Langlauf?

Im Langlauf sind zwei Haupttechniken bekannt.

Läufst du im klassischen Stil, so bleiben deine Skier parallel zueinander in einer gespurten Loipe. Mit zwei Stöcken unterstützt du deine Vorwärtsbewegung. Dabei kommt meist der Doppelstockschub zum Einsatz, wo du gleichzeitig beide Stöcke nach hinten bewegst. Es gibt aber auch Lauftechniken, wo du wie beim Joggen die Arme und Beine übers Kreuz vor und zurückbewegst, wie zum Beispiel der Diagonalschritt oder Grätenschritt.

Entscheidest du dich jedoch für den freien Stil, dem sogenannten Skating, so bewegst du dich ähnlich wie beim Eislaufen vorwärts. Die wesentlichsten Grundelemente des Skatings sind der Schlittschuhschritt und Doppelstockschub. Im Gegensatz zum klassischen Stil läufst du hier nicht in gespurten Bahnen, sondern frei und die Skier sind nicht parallel zueinander angeordnet.

Welches Material benötigst Du?

Grundsätzlich benötigst du ein Paar Langlaufski, Langlaufstöcke und Langlaufschuhe. Wende dich an ein Sportgeschäft in deiner Nähe und erkundige dich, ob du Material zum langlaufen mieten kannst. Es ist dir zu empfehlen, zuerst die Schuhe anzuprobieren und dann die Bindung mit den Skiern zu wählen. Denn die verschiedenen Bindungen schränken die Wahl der Skier ein.

 

Interessiert?

Haben wir dein Interesse geweckt? Möchtest du auch wie Dario Cologna durch eine zauberhafte weisse Bergwelt düsen und dabei gleichzeitig deinen Körper stählen?. In den schweizer Skigebieten gibt es zahlreiche Möglichkeiten für das Langlaufen zu entdecken auf der Website langlauf.ch findest du verschiedene Langlaufschulen in Schweiz.